Stadtverband Dessau-Roßlaulogo

Amtsblattartikel vom Juli/August 2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Ich möchte Ihnen im Nachgang vom Städtetagtreffen aus Nürnberg berichten.

Zusammen mit unserem Oberbürgermeister Herrn Kuras, der Stadträtin Frau Ehlert, und den Stadträten Herrn Bierbaum und Herrn Otto waren wir vom 30.05. – 01.06.2017 in Nürnberg.

Es waren sehr eindrucksvolle und erlebnisreiche Tage. Es wurden mit Kommunalpolitiker aus anderen Städten Deutschlands Erfahrungen ausgetauscht. Wir konnten wieder einmal feststellen, dass viele Probleme und deren Lösung von den Finanzen abhängig ist. Am 30.05.sprach unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel zu den Delegierten. Sie verteidigte die Europäische Union , und dass wir uns nicht entmutigen lassen durch Terrorismus und Fanatismus.

Wir sind 1989 für Freiheit und Demokratie auf die Straße gegangen. Lasst sie uns verteidigen und erhalten. Am nächsten Tag sprach der Vizekanzler und Außenminister Sigmar Gabriel von der SPD. Er sagte, dass die Bundesregierung sehr viel Geld für kommunale Arbeit zusätzlich bereitstellen wird. Erhofft, und versprach, dass das Geld aus Berlin auch 1:1 bei den Kommunen ankommt und nirgends „hängen bleibt“.

Dann kam aber auch der Moment in Nürnberg, der uns Deutsche an unsere finsterste und schlimmste Vergangenheit erinnerte. Die Zeit des Nationalsozialismus. Man kann Nürnberg nicht nur mit Lebkuchen, Nürnberger Bratwürsten und Christkindlmarkt in Verbindung bringen. Da gibt es auch noch die Parteitage der NSDAP, an denen Hitler und seine Gefolgschaft das Volk belog, betrog und manipulierte.

Diese Stätten haben wir besichtigt und waren erschrocken, was damals möglich war. Nur damals?

Erschrocken von dem Größenwahnsinn der Nazis , allen voran Hitler, Göbbels, Göring und Konsorten. Der damalige Herdentrieb der Deutschen war schrecklich und hat nicht nur Deutschland und Europa ins Elend gestürzt. Doch dann gab es auch noch die die Nürnberger Prozesse. In der Stadt fanden dann auch die Nationalsozialisten ihr Ende. Im Prozess bekannten sich die Angeklagten für unschuldig und waren sich keiner Schuld über die zig Millionen Toten bewusst.

Lasst uns gemeinsam darüber wachen, dass eine solche Ideologie nicht wieder an Macht gewinnt. Mit der Vergangenheit hat Nürnberg nicht nur eine schwere  Last zu tragen.

Die Stadt war aber ein toller Gastgeber. Der Nürnberger OB Dr. Ulrich Nagy von der SPD hat uns seine Stadt mit viel Charme und Humor nahegebracht. Die Teilnehmer dieses Städtetages werden sicher noch lange davon sprechen. Es erfüllt mich auch mit Stolz, dass die Oberbürgermeister großer Städte wie Berlin, München, Leipzig, Dortmund , Nürnberg, Magdeburg, und und von SPD-Bürgermeistergeführt werden. Das nächste Städtetagtreffen findet im übrigen in zwei Jahren in Dortmund statt.

Die SPD-Fraktion bleibt Ihnen verbunden und hat für Ihre Sorgen und Probleme ein offenes Ohr. Ich möchte hier nur daran erinnern, dass auf Anregen der SPD Abrisse von DWG-Gebäuden in der Innenstadt besser durch ein Gremium kontrolliert werden, in dem alle Fraktionen vertreten sind

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, das soll es für heute gewesen sein

Ich wünsche Ihnen allen noch eine schöne unbeschwerte Sommer- und Urlaubszeit

und verbleibe

mit den besten Wünschen

Ihre Angela Müller,

Stadträtin der SPD-Stadtratsfraktion