Stadtverband Dessau-Roßlaulogo

Sozialdemokraten aus Dessau-Roßlau Gedenken Friedrich Polling

Mit einer Feierstunde ehrten Mitglieder der SPD-Dessau-Roßlau den Gründer des ersten Arbeitervereins in Dessau und der für uns Sozialdemokraten und die gesamte Arbeiterbewegung bedeutenden Persönlichkeit Friedrich Polling (*5.1.1818, †1.8.1886). Am 5.1.2018 jährte sich zum 200. Male dessen Geburtstag. Im Polling-Park, dem Ort des ehemaligen Friedhofs II, erinnert am möglichen Platz der Beisetzung ein Denkmal an ihn.

Robert Hartmann gebührt unser Dank dafür, dass er an diesen Termin gedacht und eine Gedenkveranstaltung organisiert hat. In Vorbereitung des festlichen Anlasses schrieb er auch einen ausführlichen Artikel über Polling für die MZ. In seiner Festrede berichtete er, dass der Arbeiterverein 1849, ein Jahr nach seiner Gründung, bereits über 300 Mitglieder hatte. Polling war nicht nur politisch aktiv, sondern er schrieb auch Lieder und Gedichte. Diese wurden 1869 in einer Broschüre veröffentlicht. Erwähnt werden sollte auch, dass die uns heute bekannten geschichtlichen Daten des Wirkens von Friedrich Polling vom Historiker und Mitglied der Linken, Herrn Werner Grossert aus Archiven zusammengetragen wurden. Deshalb war es nur natürlich, dass zur Feierstunde auch Vertreter der Linken anwesend waren. Zum Abschluss des Gedenkens wurden das Gedicht „Ein wahrer Demokrat“ von Polling vorgetragen und Blumen niedergelegt.

Herr Grossert, fügte im Anschluss hinzu, dass auch Frau Sophie Polling (*16.8.1824, †8.2.1892) ihren Mann tatkräftig unterstützt hatte und eigentlich als erste Sozialdemokratin in Dessau in die Geschichtsbücher eingehen sollte. In diesem Kontext ist zu erwähnen, dass das Vereinsrecht zur damaligen Zeit Frauen die Mitgliedschaft in einem politischen Verein verbot. Erst 1908 wurde diese Sonderregelung für Frauen durch das Reichsvereinsrecht aufgehoben.

Robert Hartmann und allen Teilnehmern, die zu dieser Feierstunde kamen, ist hier zu danken.

Verfassering: Christine Walther